Langstreckenlauf-Gemeinschaft Mauerweg Berlin e. V.

Gedenklauf: Mauer-Zeit-Geschichte auf 10.315 Metern

Am 5. Februar 2018 war es soweit, die Mauer war genauso lange Geschichte, wie sie gestanden hat, nämlich genau 10.315 Tage. Aus diesem Anlass veranstaltete die LG Mauerweg Berlin e.V. einen Gedenklauf im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Mauerzeitläufe. Andreas Pfeiffer hat den Gedenklauf geleitet und einen kurzen Bericht über den Abend mit Abschluss im Asisi-Panorama geschrieben:

Unser Guide Andreas Pfeiffer

“Ein Gruppenlauf über 10.315 Meter vom S-Bahnhof Bornholmer Straße zum Asisi-Panorama am Checkpoint Charlie sollte den Läuferinnen und Läufern wieder einmal ein Stück Deutsche Geschichte erlebbar machen. Der Andrang bei der Anmeldung war so überwältigend, dass wir uns entschließen mussten, einige Tage vorher die Teilnehmerliste zu schließen. Schließlich sollte es ja ein Gruppenlauf bleiben…!

Interessiertes Zuhören an der Bernauer Straße

So trafen sich dann am Montagabend bei frischen Temperaturen um den Gefrierpunkt etwa 30-35 gut gelaunte Läuferinnen und Läufer auf dem Supermarkt-Parkplatz am S-Bahnhof an der Bornholmer Straße. Den Gepäcktransport haben dankenswerterweise Sandra und Thomas übernommen, so dass pünktlich um 18:00 Uhr gestartet werden konnte. Bei einem ersten kurzen Stopp gab es gleich kurz nach dem Start an der sogenannten “Ulbricht-Kurve” eine kurze Erläuterung zu der baulichen Veränderung am S-Bahn-Netz unmittelbar nach dem Mauerbau.

Kurzer Geschichts-Stopp am Mahnmal für Günter Litfin am Humboldt-Hafen.

Weiter ging es im gemütlichen Plaudertempo, auch ein kleiner Umweg an der Gleimstraße wegen Bauarbeiten brachte uns nicht aus der Ruhe. An der Bernauer-Ecke Gartenstraße hörten wir vom Schicksal Otfried Recks, der dort im November 1962 im Alter von 17 Jahren von einem Grenzpolizisten hinterrücks erschossen wurde. Der nächste Halt unserer Gruppe, die mit Stirnlampen und Leuchtwesten überall für Aufsehen sorgte, war am Mahnmal für Günter Litfin am Humboldt-Hafen. Vor dem Reichstag erzählte uns Holger spontan von der Einheitsfeier am Abend des 2. Oktobers 1990, an der er an der Zeremonie der Flaggenhissung als Fahnenträger teilnahm.

Nun war es nicht mehr weit bis zum Asisi-Panorama, wo wir pünktlich

Holger erzählt uns von der Zeremonie der Flaggenhissung.

auf die Minute wie geplant um 19:30 Uhr eintrafen. Zu unserer großen Überraschung und Freude erwartete uns dort ein kleines Zielbuffet mit Äpfeln, Bananen, Brezeln und Wasser, großen Dank dafür! Natürlich auch für die sich anschließende Sonderführung, an der auch einige Sportfreunde teilnahmen, die aus unterschiedlichen Gründen am Lauf nicht teilnehmen konnten.

Es war insgesamt eine großartige Veranstaltung, alles hat bestens geklappt, die Gruppe blieb diszipliniert beisammen und sicherlich hat jeder etwas Neues erfahren. Ein besonderer Dank den Mitgliedern der LG Mauerweg, die die Idee zu diesem Mauerzeitlauf hatten und natürlich an das Asisi-Panorama für die Sonderöffnung und die sehr informative Führung extra für uns!”

Text: Andreas Pfeiffer
Fotos: Antje Matthiesen, Nina Blisse

 

Schreibe einen Kommentar