Man kann schon ein wenig von einem historischen Augenblick sprechen – zumindest für die Chronik der noch jungen LG Mauerweg Berlin e.V.: Horst Milde, der “Vater” des Berlin-Marathons und über Jahrzehnte Organisator dieses weltbekannten Lauf-Spektakels, ist für seine Verdienste und seinen Einsatz für die LGM zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt worden.

Sein langjähriger Marathon-Freund und Wegbegleiter Roland Winkler  hielt im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung im Kreuzberger “Haus des Sports” die Laudatio. LGM-Vorstandsmitglied Alexander von Uleniecki würdigte zudem den Einsatz Mildes für die Langstreckenlauf-Gemeinschaft: “Horst hat uns von Beginn an motiviert und Mut gemacht, sich mit seiner ganzen Erfahrung hinter uns gestellt und gezeigt, dass man aus einer kleinen Idee eine ganz große Sache entwickeln kann.”

Milde selbst dankte den Mauerwegläufern für die nach seinen Worten unerwartete Auszeichnung und sagte mit Blick auf die 100MeilenBerlin: “Dieses Event hat eine große Zukunft vor sich. Bleibt am Ball, denn die Idee eines 100-Meilen-Laufs auf dem Mauerweg – die Verbindung von Sport und Erinnerung –  ist so gut, die hätte auch von mir sein können.”

Auf der Mitgliederversammlung wurde auch ein neuer Vorsitzender gekürt. Dr. Ronald Musil – seit dem Rücktritt von Monique Sahan im September bereits geschäftsführend im Amt – wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig an die Spitze des Vereins gewählt. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Friederike Sziegoleit, die sich künftig verstärkt dem Bereich Marketing/ Sponsoring zuwenden wird. Den vorübergehend unbesetzten Posten des Kulturbeauftragten übernimmt Jörg Levermann. Seine Aufgabe wird es sein, die Verbindung zwischen Sport und Kultur zu fördern. 

Auf unserem Foto von links nach rechts: Roland Winkler, Horst Milde und Dr. Ronald Musil. Milde legte am 30. September 1974 mit dem ersten Berlin-Marathon den Grundstein für Berlins erfolgreichste Sportveranstaltung.