Für alle, die schneller und effizienter laufen wollen: Allgemeine Athletik, Lauf-ABC und Tempoläufe führen zu einem besseren Laufstil und neuen Bestzeiten!

Ziel des wöchentlichen Trainings ist es mit einem verbesserten Laufstil schneller zu werden, also unter anderem Fußaufsatz, Schrittfrequenz und Körperhaltung. Die Trainer werden euch sehr genau beobachten und neben den gemeinsamen Athletik- und Koordinationsübungen auch die eine oder andere individuelle “Hausaufgabe” verteilen 😉

Mit Fahrtspiel, Intervall- und Wiederholungsläufen auf der Laufbahn soll zudem der Speed gesteigert werden. Ab und zu werden wir aber auch das Stadion verlassen und uns den Berliner Erhebungen zuwenden, sprich: Berg- oder Treppentraining ist angesagt, denn Abwechslung tut gut…

Jeden Mittwoch findet unser Tempo- und Techniktraining im Allianzstadion Mariendorf statt (Wildspitzweg 12, 12107 Berlin).

Das Training wird vom Lauftrainer John Kupferschmidt geleitet. Beginn ist um 18.00 Uhr, Ende ca. 19.30 Uhr.

Sammelumkleiden, Schließfach für Wertsachen (2-Euro-Stück mitbringen!) und Duschen sind vorhanden! In den Wintermonaten bitte eine Stirnlampe mitbringen! Um einschätzen zu können, wie viele Teilnehmer kommen, freut John sich über eine Anmeldung per SMS – 0179-204 16 72 oder per Mail.

* * * * * * *

Jeden Donnerstag findet unser Tempo- und Techniktraining im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark (kleines Leichtathletik-Stadion) an der Cantianstraße 24, 10437 Berlin Prenzlauer Berg, statt.

Das Training wird vom Trainerteam Steffen Bruntsch & Matthias Rottenbach (im Bild 1. von links und 2. von rechts) geleitet.

Unser Training beginnt pünktlich um 18:30 Uhr und geht bis etwa 20:00 Uhr. Umkleiden, Duschen und Toiletten stehen uns zur Verfügung. Im Winterhalbjahr bietet uns das Stadion eine mit Flutlicht beleuchtete Laufbahn an.

Die Teilnahme am Training ist für LGM-Mitglieder im Mitgliedsbeitrag enthalten. Wer noch nicht Mitglied ist, kann gerne ein Probetraining absolvieren.

Bei Fragen zu den LGM-Trainings wendet euch bitte an Matthias Rottenbach.