Die ersten richtig warmen Sonnenstrahlen sorgten am 8. März für gute Laune – und für flotte Beine. Sonja Schmitt war beim traditionellen 25 Kilometer-“MauerwegLauftreff” am vergangenen Sonntag dabei: “Eigentlich sind ja nicht viele Überraschungen zu erwarten. Das Tempo des Haupttrupps beträgt 6:30 Minuten pro Kilometer, gelaufen wird stets vom S-Bahnhof Hermsdorf zum Brandenburger Tor, auf der immer gleichen, immer gleich langen Strecke, für leichte Variationen sorgen nur erwartete und unerwartete Baustellen. Da könnte man meinen, das Langeweile aufkommt, vor allem bei den Mauerwegläufern, die von Beginn am im Verein dabei sind, und die Strecke schon unzählige Male gelaufen sind. Doch von Ermüdungserscheinungen keine Spur. Schon gar nicht am 8. März, als sich um neun Uhr mehr als 20 Mauerwegläufer und Mauerwegmitläufer am S-Bahnhof sammelten und mit der Frühlingssonne um die Wette strahlten.MWL 03-15 01

Ganz sicher war es jenen Sonnenstrahlen zu verdanken, dass schon von den ersten Kilometern an die nicht vorhandenen Pferde mit den Läufern durchgingen: Selbst das Besenwagendreiergespann, bestehend aus Florian, Arne und mir, hatte von Anfang an maximal 6:20 Minuten/Kilometer auf der Uhr, und auch fast alle anderen weiter vorn liefen die Strecke deutlich schneller als sonst.

Das Tempo verschärfte sich stets noch auf dem letzten Kilometer vor den VPs, die diesmal von Annina und Hajo aufgebaut und liebevoll bestückt wurden. Ihnen kam die schwierige Aufgabe zu, jeweils noch am VP zu sein, wenn der langsamste Läufertrupp eintraf, aber auch schon am nächsten VP zu sein, bevor dort der schnellste Läufertrupp eintraf. Eine Herausforderung, die sie super gemeistert haben.

Von Frühling keine Spur: Bei einigen war schon Sommer, bei anderen noch Winter
Von Frühling keine Spur: Bei einigen war schon Sommer, bei anderen noch Winter

Und Annina gelang es zudem noch, mit meiner Kamera Bilder von den an den VPs eintreffenden Läufern zu machen – Bilder, die sich im Nachhinein als äußerst aufschlussreich erwiesen. So habe ich zum Beispiel gelernt, dass das Temperaturempfinden von Läufern bei Frühlingstemperaturen doch sehr unterschiedlich ist – während der eine noch im Winterdress mit Mütze und Handschuhen unterwegs ist, trägt die nächste schon schulterfrei. Und außerdem weiß ich jetzt, dass nicht nur Ehepaare sich im Laufe der Jahre immer ähnlicher sehen – bei Läufern scheint dies gelegentlich schon nach wenigen Monaten der Fall zu sein…”

Zwilling to go: Bei manchen macht nicht nur das gelbe Shirt die Ähnlichkeit aus...
Zwilling to go: Bei manchen macht nicht nur das gelbe Shirt die Ähnlichkeit aus…

(Text: LGM-Läuferin Soja Schmitt, Fotos: Annina Jürgensen)