Langstreckenlauf-Gemeinschaft Mauerweg Berlin e. V.

Matzes Rückblick auf fünf Jahre LGM-Mitgliedschaft

Am 8. November 2019 feierte der Verein LG Mauerweg Berlin sein zehnjähriges Jubiläum – Matthias Weiser, besser bekannt als Matze, gleichzeitig seine fünfjährige Mitgliedschaft. Seine Gedanken dazu hat er aufgeschrieben:

“Mit rund 60 Mitgliedern wurde die Jubiläumsfeier ein rauschender Abend. Gleichzeitig konnte ich meine fünfjährige Vereinszugehörigkeit mit vielen Menschen feiern, die ich gerade erst an dem Abend oder seit 2014 kennengelernt habe. Die Idee, diese Zeilen zu schreiben, ist mir beim Mauerweg-Lauftreff zwei Tage später gekommen. Ich lief zwar in der Gruppe, aber ich war auch in Gedanken an die Rede von Ronald am Freitag. Dankeschön dafür und danke, dass du mir diesen Verein mit seinen Möglichkeiten vorgestellt hast.

Wie ich die LG Mauerweg Berlin kennengelernt habe, wissen vielleicht einige schon, denn ich erzähle es gerne immer wieder und habe es auch in meinem Laufbericht erwähnt, der damals auf dieser Website veröffentlicht worden ist. Unter anderem erzähle ich darin, wie Steffen Bruntsch mich dazu ermunterte, am 9. November 2014 am 25 km-Lauf vom S-Bahnhof Hermsdorf zum Brandenburger Tor teilzunehmen. Damals war mir eine solche Distanz allerdings (noch) zu weit , so hatte ich mir vorgenommen, nach 17,5 km an der Bornholmer Straße auszusteigen, was ich auch tat. Aber bereits vor dem Lauf war ich von Konzept, Auftritt und den Menschen der LG Mauerweg so angetan, dass ich meine Mitgliedschaft beantragte.

Zahlreiche emotionale Gemeinschaftserlebnisse
In diesem Jahr war ich im November wieder beim Mauerweg-Lauftreff und bin dort fünf Jahre nach meinem “Debüt” den Teilabschnitt gelaufen, der mir am 9. November 2014 verwehrt blieb. Was mir nicht verwehrt blieb, waren in der Folgezeit die zahlreichen, emotionalen und gemeinschaftlichen Erlebnisse mit den Menschen in den neongelben Laufshirts. Gemeinsam sind wir in Rodgau, Düsseldorf, Alt-Schwerin, Potsdam, Leipzig, Almeria, Bernau, Münster, Zehdenick, um den Balaton, im Laufpark Stechlin, in und um Berlin gelaufen. Es waren (bei mir) Distanzen bei mir von 3 bis 144km. Die Wettbewerbe hießen Vier-Tages-Etappenlauf, Team-Marathon, Team-Staffel über 5km oder 24h, 6h-Einzel, Team-Halbmarathon, 29h-Lauf, Cop-Run, Tug-O-Run oder waren zusammen gefasst als Berliner Läufercup, Marzahner Läufercup oder Sägerserie. 2er-, 4er- und 10plus-Staffeln beim Mauerweglauf.

Die Gruppenläufe Fast Forward, Stechlinsee-Ultra und Mauerweg-Nachtlauf… Die Lauftreffs von John, auf dem Mauerweg und dem Tempelhofer Feld sowie die XXL-Lauftreffs… Die Lauf- und Athletiktrainings möchte ich nicht vergessen zu erwähnen und natürlich die Laufevents Mauerweglauf und MauerwegTour, an denen ich teilgenommen habe. Alles organisiert, durchgeführt und zu großartigen Erlebnissen werden lassen von Menschen aus diesem Verein. Dankeschön an alle und an die Menschen, die Vereinsarbeit in den Vorständen geleistet haben. Danken möchte ich alle ehemaligen Mitgliedern und Menschen, die auch ohne Vereinsmitgliedschaft, uns unterstützen, gewogen sind und einfach sympathisieren.

Läuferische Lebensfreude durch nichts zu ersetzen
Ohne dieses großartige Umfeld wäre ich heute nicht, wo ich bin. Meine läuferische und hoffentlich auch menschliche Entwicklung wäre so erstens nie zustande gekommen und zweitens nicht möglich gewesen. Vor allem die große Lebensfreude, die mir das (gemeinsame) Laufen gibt, ist durch nichts zu ersetzen. In diesem Sinne auf die nächsten fünf Jahre!”

Text & Foto: Matthias (Matze) Weiser

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar