Gestern mussten wir leider zur Kenntnis nehmen, dass die bisherigen Kontakteinschränkungen bis zum 3. Mai verlängert wurden. Für uns bedeutet dies, dass weiterhin keine Trainings und Lauftreffs stattfinden dürfen. Den Sportvereinen ist der Sportbetrieb weiterhin untersagt. 🙁

Umso schöner zu sehen, dass wir Mauerwegläufer*innen uns nicht unterkriegen und viele uns an ihren Aktivitäten teilhaben lassen. In den vergangenen Tagen haben wir so viele Einsendungen von euch erhalten, dass wir für einen zusätzlichen Motivations-Beitrag zum Wochenende entschieden haben.

Schaut selbst und holt euch die extra Portion Motivation und Inspiration fürs Wochenende:

Heike “Joggerli” Krüger genießt den Frühling:
“Endlich stehen die Kirschbäume an der Bornholmer Brücke in voller Blüte. Leider konnte ich das nur mit einer Lauffreundin genießen und nicht mit der großen LGM-meute während des üblichen Mauerlaufes zum Brandenburger Tor. Ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen. Bis dahin bleibt schön gesund und flitzt alleine oder zu zweit durch die Gegend.”

Matze Weiser lässt sich nicht vom abgesagten Vollmond-Marathon demotivieren:
“Der Berliner Vollmond-Marathon ist wie alle anderen Läufe abgesagt. Aber das heißt nicht, dass die Strecke um den Tegeler See und Havel nicht gelaufen werde konnte am Samstag. 
Mit Kay Thormann habe ich mich verabredet und das Vorhaben umgesetzt. Mit Verpflegungsgehpausen alle 5-8km haben wir die Chance genutzt.”

“Überraschende Radbegegnungen mit Mauerwegläufern auf der Strecke sowie das nicht geplante Treffen mit Sascha garnierten dieses Lauferlebnis.”

“Nach 32km an der Bürgerablage gab zusätzliche Motivation durch ein Calippo Colaeis, was sich übrigens auch gut beim Laufen konsumieren lässt.
Einen würdigen Ziel-VP gab es bei Frank-Ulrich Etzrodt, dem Veranstalter des Vollmond-Marathon am Garten auch noch, wo ich auch Neumitglied Chrstin Drechsler getroffen habe.”

“Der Marathon hat mich gleichzeitig inspiriert, wiederum ein Teilstück am Tegeler See mit dem Fahrrad am Sonntag zu fahren. Als Verpflegungspunkt nach knapp 30 km gab es in der Nähe der Tegeler Fähre einen würdigen Zwischenstopp mit Gegrilltem und Radler. Eigentlich war als Endpunkt der Bahnhof Jungfernheide geplant. Aber nach einem Verpflegungsstopp bei Frank-Ulrich Etzrodt fast nach Marathon-Distanz haben Sabine und ich es locker bis zu Hause geschafft.”

Jörn Seelig hat gleich mehrere Laufpartner*innen in seinem Umfeld und kann so auf viel Abwechslung zurückgreifen:
“Ein paar Fotos von meinen Laufpartnern und mir! Meistens nur mit 100Meilen- oder LGM-Kappe (das neue Shirt ist gerade erst angekommen!).
Wir, Alexander, Dunja und ich wollten neben einigen anderen Läufen beim Schweriner Seentrail im März starten – wurde auf September verschoben. Wir wollten auch beim Spreewaldmarathon starten – fällt aus! Aber davon lassen wir uns natürlich nicht abhalten! Am Samstag des Seentrails (21.3.) haben Alex und ich uns mit Josi als Fahrradbegleitung auf gemacht und den Barnimer Seentrail gestartet. Seefelder Haussee – Hellsee – Obersee – Liepnitzsee – Regenbogensee – Haussee mit insgesamt etwas mehr 61k standen am Ende zu Buche! Überhaupt sind es die Seen, die wir immer wieder ansteuern! Mit Dunja um den Liepnitzsee, mit Alex um den Hellsee! Immer in Bewegung bleiben! Keep on running! fck crn!

Einen kleinen “Anstupser” brauchte Mathias De Prest:
“Die Osterbilder haben mächtig motiviert. Weil die DM 6 Stunden in Herne coronabedingt ausgefallen ist, wollte ich trotzdem im Training mal 6 Stunden auf den Beinen sein. Jetzt war es am Dienstag so weit. Eine tolle Runde mit viel Wasser (Tegeler Fließ, Tegeler See, Havel, Schifffahrtskanal) und Mauerweg. Ganz so schnell wie ich in Herne laufen wollte, war es nicht, aber es sind immerhin 62 Km zusammengekommen. Mit Jana als tolle Fahrradbegleitung.”

Nachdem Pauline Schmitt uns letztens noch von ihrem “Schulsport” berichtet hat, zeigt sie uns diesmal, wo des “Läufers Schwächen” liegen:

Während Sonja und ich (Nina) – natürlich im gebührenden Abstand aus der Ferne – uns fragend anschauen, wie das gehen soll, hängt Helga “in den Seilen” und Pauline stellt ganz simpel fest: “Das ist doch ganz einfach!”

Aber wie sagte doch meine Dozentin damals: “Es gibt kein FALSCH, nur ein ANDERS!” In unserem Falle doch aber nur ein bisschen anders… 😉

Für das “Besondere” sorgen bei uns immer auch die Einsendungen unserer “externen” Mauerwegläufer*innen:

Jochen Häsemeyer mit einem Bild aus ‘bei Stuttgart’.
Oben Teuto Run and Fun und unten LGM, Detti (Detlef Kley) hat bei seinem Ostersololauf-Halbmarathon wieder einmal Bielefeld und Berlin kombiniert.

Vergesst bei all dem Training aber auch nicht die Regeneration und lasst euch mal so richtig “hängen”:

Mit dieser Extra-Motivation wünschen wir euch ein sportliches Wochenende an der frischen Luft! Wir sammeln weiterhin eure kleinen Berichte und tollen Fotos. 🙂

Kommentar hinterlassen