Auch in der vierten Woche der Ausgangsbeschränkungen bzw. der Kontaktsperre waren wieder viele Mauerwegläufer+innen unterwegs und haben uns Eindrücke ihrer Trainingseinheiten geschickt. 🙂

Während es in den Parks und Wäldern Berlins bei dem schönen Frühlingswetter auch schon morgens recht voll war, konnte man in der sonst so überlaufenen City ganz alleine unterwegs sein.

Mathias De Prest: “Ich sag mal, es ist durchaus möglich, ganz alleine zu laufen.”

Auch Antje Matthiesen traf nur Fuchs und Gans… äähh… Hase:
“Der übliche 8 KM Morgenlauf durchs Regierungsviertel, im Tiergarten sogar Fuchs und Hasen getroffen, nur keine anderen LGM’ler.., schade!”

Die Eindrücke von Antje – diesmal gemeinsam mit ihrem Mann Andreas Pfeiffer – zeigen, dass selbst am Karfreitag das Regierungsviertel wie ausgestorben war:
“Zu zweit dürfen wir ja raus und so genossen Andreas und ich die “Treppentour” durchs Regierungsviertel, natürlich im LGM Outfit! Hoffentlich bald wieder mit euch allen zusammen!”

Dass Intervalltraining auch außerhalb von Sportplätzen möglich ist, zeigen uns Katharina Noll, Franck Wichmann, Matze Weiser und Steffen Bruntsch:
“Donnerstag ist Trainingstag. Dem Motto folgend traf ich Matze zum Intervalltraining auf der 800m Bahn im Friedrichshain. Steffen und Franck hatten den gleichen Gedanken und so liefen wir alle 1000m -Intervalle mit einer für mich sehr strammen Pace von 4:52 min/km – 8 mal im Kreis mit 800m Trabpausen in langsamen Tempo – artig in 2 zweier Gruppen auf unterschiedlicher Strecke. Aber ein gemeinsames Bild musste sein….”

Kamiel, Mira und Jana De Prest haben die Challenge von Pauline Schmitt angenommen – und das trotz Osterferien! Schön zu sehen, wie motiviert der LGM-Nachwuchs mit dabei ist: 5 x 300m und 2 Km ein- und auslaufen.

Aber auch lange Trainingsläufe – natürlich auf dem Mauerweg – dürfen nicht zu kurz kommen.

Michael Labs: “Endlich habe ich auch mal Bilder von unterwegs gemacht, natürlich auf dem Mauerweg in Spandau am VP  Falkenseer Chaussee unter dem Motto wir lassen uns nicht unterkriegen.”

Dorothee Serries: “Gründonnerstagslauf von Hennigsdorf über Schönwalde bis Falkenhöh und zurück 36km…Allen frohe Ostern und bleibt gesund!!”

Matthias Rottenbach: “Am 11.04. hätte der Ostermarathon stattgefunden. Nun bin ich an diesem Tag diese Distanz allein gelaufen. Sehr früh, so dass die Wege leer sind. Natürlich die meisten km auf dem Mauerweg.”

Katharina Noll und Antje Matthiesen zeigen uns, dass es auch abseits des Mauerwegs möglich ist, einen längeren Lauf zu absolvieren:
“Mit Start am S -Bahnhof Bellevue sind wir eine wunderbare Strecke über den Teufelsberg, Krumme Lanke, Schlachtensee und den Havelhöhenweg zurück nach Bellevue gelaufen. Auf der Havel zog ein Wasserskifahrer seine Runden. Der Osterspaziergängerverkehr hielt sich noch in Grenzen. Schön war es!”

Ein beneidenswerter Gruß aus der Ferne erreichte uns von Marcus Pinsker:
“Werbungslaufen für die LG Mauerweg am Weserdeich, Bremerhaven, bei perfektem Osterwetter, allerdings praktisch alleine… Schöne Ostern allen miteinander, liebe Grüße von der Nordsee!”

Auch radelnd kann man das schöne Wetter genießen und gleichzeitig sportlich aktiv sein. Auf diese Idee kam nicht nur Jens Noack:
“Am Sonntag war ich mal wieder auf meiner Grunewaldrunde mit dem Rennrad unterwegs. Entsprechend dem schönen Wetter war ich natürlich nicht der einzige. Nur schade, dass obwohl es eh schon mega voll ist auf dem Kronprinzessinenweg, manche denken, sie seien alleine und zudritt nebeneinander fahren. Mal ganz davon abgesehen, dass das nicht nur Familien waren und somit sowieso einer zuviel. 
Achja, und an meinem Profil muss ich wohl wieder etwas arbeiten. Das ist nicht nur ein Ergebnis vom homeoffice, nein leider noch ein Überbleibsel von Weihnachten. 😫”

Auch Michaele Casper-Schregel und ihr Mann Heribert waren sportlich radelnd unterwegs:
“Eine sportliche Radtour entlang der Havel, von Babelsberg, Potsdam über Ketzin (mit der Fähre übergesetzt), Picknickpause (ohne Ausweiskontrolle), bei Werder und dann zurück nach Potsdam: geht irgendwie auch gut mit einem “lgmauerwegshirt”.”

Sonja und Tom Schmitt schüttelten sich auf dem Rad die Beine nach einem längeren Trainingslauf am Vortag aus:
“Neben einem fotofreien 33km-Lauf am Samstag gab es diese Woche bei uns am Sonntag Alternativtraining in Form einer 60 Kilometer langen Radfahrt, alternativ „Verzweifelter-Versuch-sich-einzureden-Ostern-sei-ja-so-auch-schön“ genannt. Ganz ehrlich, Osterfeiermiteiersucheingroßfamilie macht mehr Spaß, aber dafür konnte die Tour nichts, die an sich sehr schön war – morgens mit dem RE1 (DeutscheBahn) zum R1 (Europaradweg) – wir haben in Beelitz angefangen und sind zurück nach Berlin geradelt, am Ende etwas abweichend vom R1. Tolle Radstrecke, gut fahrbar, wenig Betrieb. Fotografieren vom Rad aus fällt mir allerdings schwer. Mit Müh und Not kurz vor zuhause noch Beweisbilder gemacht: „Hast du auch was Gelbes, sonst zählt das nicht für die LGM-Fotos…“ – „Klar!“ “

Kommentar hinterlassen